News

EHF-Cup: MT und Göppingen top-gesetzt

Die Europäische Handballföderation hat die Lostöpfe für die Auslosung zur Gruppenphase des EHF-Pokals, die am kommenden Donnerstag um 11 Uhr in der EHF-Zentrale in Wien durchgeführt wird, veröffentlicht. Die sechs Spieltage werden zwischen dem 11. Februar und dem 02. April 2017 ausgespielt.

Dabei orientiert sich der Kontinentalverband streng an der bereits im Juli veröffentlichten Setzliste. Während Frisch Auf Göppingen (1), St. Raphael (Frankreich, 3) und die MT Melsungen (4) bereits im Vorfeld zu den Topclubs gehörten, hat sich KIF Kolding Kopenhagen, ursprünglich auf Position 33 geführt, mit dem 52:51 über das an zwei gesetzte Ademar Leon den Platz im ersten Lostopf gesichert.

Im Lostopf zwei konnten sich mit Helvetia Anaitasuna (Spanien), dem HC Midtjylland (Dänemark), dem RD Riko Ribnica (Slowenien) und Grundfos Tatabanya (Ungarn) jeweils die Favoriten durchgesetzt haben, schaffte es im dritten Lostopf Benfica Lissabon den an neun geführten polnischen Vertreter Azoty Pulawy mit 53:52 zu eliminieren. Der SC Magdeburg, BM Granollers (Spanien) und GOG Gudme (Dänemark) komplettieren die dritte Leistungsreihe.

Im vierten Lostopf befindet sich neben den Füchsen Berlin auch der auf Position 47 gesetzte FC Porto. Beide Mannschaften hatten mit Velenje und Bregenz ein Team ausgeschaltet, das in der Qualifikation zur VELUX EHF Champions League als Zweitplatzierter nur knapp den Sprung in die Königsklasse verpasst hat. Die damals drittplatzierten Mannschaften Riihimäki Cocks aus Finnland und Maccabi Tel Aviv aus Israel haben hingegen den Sprung in die Gruppenphase geschafft.

Bei der Auslosung wird ein Duell zweier Mannschaften einer nationalen Liga vermieden. Entsprechend klar ist, dass wie auch schon bei den Frauen jede Gruppe einen Bundesligisten aufweisen wird und es somit zu insgesamt drei deutsch-dänische Duelle kommen wird. Insgesamt kommen die sechzehn Mannschaften aus neun verschiedenen Nationen, Spanien und Portugal stellen je zwei Mannschaften, die Top-Ligen aus Frankreich, Ungarn, Slowenien, Finnland und Israel je ein Team.

Zum Livestream von der Auslosung am Donnerstag, 11:00 Uhr, in Wien geht es hier.

Lostopf 1
KIF Kolding Kopenhagen (DEN)
Saint-Raphael Var Handball (FRA)
MT Melsungen (GER)
Frisch Auf Göppingen (GER)

Lostopf 2
HC Midtjylland (DEN)
Helvetia Anaitasuna (ESP)
Grundfos Tatabanya KC (HUN)
RD Riko Ribnica (SLO)

Lostopf 3
GOG Gudme (DEN)
Fraikin BM Granollers (ESP)
SC Magdeburg (GER)
SL Benfica Lissabon (POR)

Lostopf 4

Riihimäki Cocks (FIN)
Füchse Berlin (GER)
Maccabi CASTRO Tel Aviv (ISR)
Futebol Clube do Porto (POR)

Quellen: handball-world.com und eurohandball.com

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas