News

Bundestrainer stellt 28er WM-Kader auf - Sellin dabei!

Der nächste formelle Schritt auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2017 ist zurückgelegt: Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat am Montag einen erweiterten 28er-Kader für das Turnier nominiert. Aus diesem Kreis wird sich das WM-Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft zusammensetzen. Mit dabei sind auch MT-Rechtsaussen Johannes Sellin, sowie die künftigen Spieler der Rotweissen, Finn Lemke (SC Magdeburg) und Tobias Reichmann (KS Kielce).

Alibek Käsler-Foto: Er ist mit 103 Treffern der derzeit beste Torschütze der Bundesliga: Johannes Sellin.

„Uns fehlen verletzte Spieler wie Fabian Wiede und Christian Dissinger. Und dazu kommt seit gestern Abend auch Steffen Weinhold. Für nahezu alle Nationalmannschaften wäre der Verlust solcher Stammkräfte kaum zu verkraften. Aufgrund unserer Leistungsdichte sind wir trotzdem zuversichtlich, diese Ausfälle ähnlich wie bei der Europameisterschaft im vergangenen Januar kompensieren zu können”, sagt Sigurdsson.

Im erweiterten Kreis befinden sich auch Europameister Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen) und Weltmeister Holger Glandorf (SG Flensburg-Handewitt). Kreisläufer Pekeler hat um eine Pause in der Nationalmannschaft gebeten, der 33-jährige Linkshänder Glandorf bestritt 2014 das bisher letzte seiner insgesamt 167 Länderspiele. „Pekeler und Glandorf sind als Reserve für den Notfall eingeplant, beide haben sich dazu bereiterklärt. Das zeigt Charakter”, sagt Sigurdsson.

Zum Start der WM-Vorbereitung wird der Isländer seinen Kader noch um acht weitere auf 18 Spieler reduzieren. „Dafür lassen wir uns noch einige Tage Zeit. Wir wollen uns mit möglichst frischen Eindrücken entscheiden und auf aktuelle Situationen reagieren. Wie nötig das ist und wie schnell sich die Lage ändern kann, hat leider der gestrige Abend gezeigt”, sagt Sigurdsson mit Blick auf Linkshänder Steffen Weinhold. Im Spiel des THW Kiel gegen den SC Magdeburg schied der 30-Jährige schwer verletzt aus und steht für die WM nicht zur Verfügung. Für den rechten Rückraum kommen daher vorerst Kai Häfner (Hannover) sowie Jens Schöngarth (Göppingen) und als potenzieller Debütant Nicolai Theilinger (Erlangen) in Frage.

Am Abend vor dem ersten WM-Spiel gegen Ungarn (13. Januar, 17.45 Uhr, Rouen) muss Sigurdsson sich zur technischen Besprechung auf ein maximal 16 Spieler umfassendes Aufgebot festlegen. Möglich sind während des Turniers bis zu zwei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten 28er-Kader. 

Sigurdsson zieht sein Team zu einem Kurzlehrgang vom 28. bis zum 30. Dezember in Kamen-Kaiserau zusammen. Weiter geht es dann am 2. Januar an selber Stelle mit Länderspielen gegen Rumänien (Dienstag, 3. Januar, Krefeld – Karten unter dhb.de/tickets) und Österreich (Montag, 9. Januar, Kassel – ausverkauft). Sigurdsson: „Das sind zwei sehr gute Gegner. Rumänien hat in der EM-Qualifikation starke Leistungen gegen Weißrussland und Polen gezeigt, Österreich baut mit jungen Spielern wie den Kielern Nikola Bilyk und Raul Santos eine Mannschaft für die Zukunft auf.”

Am Donnerstag, 12. Januar reist die deutsche Nationalmannschaft nach Frankreich. „Die Vorbereitung auf diese WM ist kürzer als je zuvor. Uns erwartet ein intensives Programm. Wir werden deshalb sehr fokussiert arbeiten”, sagt Sigurdsson. Vorrundengegner in Rouen werden Ungarn (13. Januar), Chile (15. Januar), Saudi-Arabien (17. Januar), Weißrussland (18. Januar) und Kroatien (20. Januar). Die ersten vier Teams aus jeder der vier Sechsergruppen erreichen das Achtelfinale.

Der erweiterte 28er-Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Dario Quenstedt (SC Magdeburg), Andreas Wolff (THW Kiel)

Linksaußen: Rune Dahmke (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/FRA), Matthias Musche (SC Magdeburg)

Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), Steffen Fäth (Füchse Berlin), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Finn Lemke (SC Magdeburg), Daniel Fontaine (Frisch Auf Göppingen)

Rückraum Mitte: Simon Ernst (VfL Gummersbach), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (HSG Wetzlar), 

Rückraum rechts: Holger Glandorf (SG Flensburg-Handewitt), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Jens Schöngarth (Frisch Auf Göppingen), Nicolai Theilinger (HC Erlangen)

Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL), Johannes Sellin (MT Melsungen)

Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Evgeni Pevnov (VfL Gummersbach), Erik Schmidt (TSV Hannover-Burgdorf), Patrick Wiencek (THW Kiel) - dhb.de

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas