News

Keeper vom schwedischen Meister verstärkt MT

Handball-Bundesligist MT Melsungen treibt die Zusammenstellung seines Kaders zur Saison 2017/2018 weiter voran. Nachdem mit Tobias Reichmann, Finn Lemke und Lasse Mikkelsen bereits drei Neuverpflichtung bekannt gegeben wurden, können die Nordhessen nun auch Vollzug auf der Torhüterposition vermelden: Nebojsa Simic, Keeper vom amtierenden schwedischen Meister IFK Kristianstad, verstärkt ab 1. Juli 2017 das Team von Michael Roth. Der gebürtige Montenegriner hat bei den Rotweissen einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

Nebojsa Simic hat sich schon früh in seiner Karriere als Torhüter drei Ziele vorgenommen: Er wolle gern in der Champions League, in der Bundesliga und bei Olympia spielen. Nachdem er mit seinem derzeitigen Club, dem schwedischen Erstligisten IFK Kristianstad, in der vergangenen und in dieser Saison bereits in der Königsklasse vertreten war, ist der Keeper nun dabei, sich seinen zweiten Traum zu erfüllen. Durch den Wechsel zur MT Melsungen ist er auf dem Sprung in die stärkste Liga der Welt. Am 1. Juli 2017 ist es soweit, dann wird er offiziell seinen Dienst bei den Nordhessen antreten. Sei Kontrakt läuft dort zunächst bis zum 30. Juni 2020.

Roth: Johan und Nebojsa werden sich als Gespann gut ergänzen

“Ich bin in 2015 im Rahmen  unseres Trainingslagers in Schweden auf Nebojsa aufmerksam geworden als wir gegen Kristianstad gespielt haben. Seitdem haben wir ihn aufmerksam beobachtet und sind nun davon überzeugt, dass er zusammen mit Johan Sjöstrand ein ideales Gespann bilden wird. Während Johan vom Typ her eher etwas ruhiger ist, lebt Nebojsas Spiel von seinen Emotionen. Er ist ein wenig mit unserem ehemaligen Torwart Mikael Appelgren vergleichbar, hat ein gutes Stellungsspiel, und bisweilen einen etwas unkonventionellen Stil, Bälle abzuwehren. Er ist zwar erst 23 Jahre, hat aber für dieses Alter bereits eine enorme Erfahrung. In den Spielen in der Champions League gehörte er letzte Saiosn zu den Torhütern mit den besten Fangquoten”, erklärt MT-Trainer Michael Roth die Vorzüge des Montenegriners.

Wie der Vater so der Sohn

Nebojsa Simic kam durch seinen Vater Goran, der zu seiner aktiven Zeit selber 20 Jahre lang zwischen den Pfosten stand und heute Torwarttrainer beim mazedonischen Spitzenklub RK Vardar ist, schon früh mit Handball in Kontakt. “Ich habe oft zugeschaut und diese Sport hat mir immer mehr gefallen. Mit 11 Jahren habe ich dann begonnen, selber zu spielen”.

Schnell gehörte er in den jeweiligen Altersklassen zu den besten auf seiner Position und so hütete er tatsächlich schon im zarten Alter von 14 Jahren zum ersten Mal das Tor bei den Männern von RK Sedmerac, seinem Heimatclub in der zweiten montenegrinischen Liga. Mit 17 wurde er dann von RK Lovcen, dem handballerischen Aushängeschild  Montenegros, für das Erstligateam verpflichtet. Nur zwei Jahre später, kurz vor seinem 20. Geburtstag, nahm er mit der Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Spanien teil. Ein weiteres Jahr danach war er bei der Europameisterschaft in Dänemark im Einsatz.

Simic: Habe schon immer von der Bundesliga geträumt

“Ich liebe die Bundesliga. Hier wird der beste Handball überhaupt gespielt und mein Traum war es im mer, irgendwann auch selber hier zu spielen. Die MT Melsungen ist ein sehr gut geführter Club, der immer bestrebt ist, sich weiter zu entwickeln. Ich freue mich auf die neue Umgebung, den Verein und darauf, dass ich mindestens die nächsten drei Jahre mit den Menschen dort zusammen arbeiten darf”, fiebert der 23-jährige schon jetzt dem Engagement in seinen künftigen Club entgegen.

Lässt sich gern vom Publikum pushen

Während eines Spiels lässt Nebojsa Simic seinen Emotionen nicht nur beim Bälleabwehren freien Lauf, sondern gern auch mal gegenüber dem Publikum “Das ist doch toll, wenn die Fans ordentlich Stimmung machen und mich damit zusätzlich pushen” schmunzelt er. Das scheint am letzten Sonntag auch auswärts gut geklappt zu haben. Im Spiel in Ystad erreichte Simic nämlic ein Traumquote von 45 Prozent und war damit wesentlicher Garant für den 28:25-Sieg und die Festigung des zweiten Tabellenplatzes in Schwedens Eliteserie.

Privat mag er es eher ruhiger

Abseits des Handballfeldes mag er es dagegen eher ruhiger. Er sei kein Partygänger, sondern treffe sich lieber privat mit Freunden zu einem netten Abendessen und Brettspielen. “Ansonsten mag ich Videogames und schaue gern Spielfilme oder TV-Shows”, verrät der Vollblut-Torhüter. Zu einem weiteren Hobby, dem Angeln, fehle ihm leider oft die Zeit. Das wird sich wahrscheinlich auch nach seinem Wechsel zur MT nicht ändern.

Die “Nummer 1” der Nordhessen, Johan Sjöstrand, hatte – wie berichtet – seinen Vertrag erst im Mai vorzeitig bis zum Jahr 2020 verlängert. Hingegen laufen die Kontrakte mit René Villadsen und Svetislav Verkic zum Saisonende aus. Wie René Villadsen und dessen künftiger Club unterdessen verkündet haben, wird der Däne zurück in seine Heimat gehen, wo er beim dortigen Erstligisten Århus Håndbold einen Vierjahresvertrag unterschrieben hat.

Nebojsa Simic im Kurzportrait

Persönliche Daten:

Geburtsdatum /-ort: 19.01.1993 / Bar, Montenegro

Größe / Gewicht: 194 cm / 116 kg

Nationalität: Montenegrinisch

Familienstand: Ledig, aber in festen Händen

Vereine:

RK Sedmerac 2004-2008

RK Mornar (MNE), 2008 - 2010

RK Lovcen (MNE), 2010 - 2012

H43 Lund (SWE), 2012 - 2013

HK Malmö (SWE), 2013 - 2015

IFK Kristianstad (SWE), 2015 - 2017

MT Melsungen (GER), ab Saison 2017/18

Erfolge:

Montenegrinischer Meister 2012

Montenegrinischer Pokalsieger 2011, 2012

Schwedischer Zweitligameister 2013

Schwedischer Meister  2016

International:

33 Länderspiele für Montenegro

Europapokal der Pokalseiger: 2010/11, 2011/12 mit RK Lovcen (MNE)

Weltmeisterschaft in Spanien 2013

Europameisterschaft in Dänemark 2014

Champions League 2015/16 und 2016/17 mit IFK Kristianstad (SWE) 

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas