News

Miesner-Turnier: Zweites Spiel, zweiter Sieg!

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die MT Melsungen: Beim Internationalen Klaus-Miesner-Gedächtnisturnier setzten sich die Nordhessen am Samstag mit 28:27 (12:13) gegen den VfL Gummersbach durch. Bester Werfer der siegreichen Melsunger war erneut Johannes Sellin (7). Gestern hatte sich Melsungen bereits mit 35:24 gegen Gorenje Velenje durchgesetzt Dabei erzielte Sellin sogar 12 Treffer. Am Sonntag um 15:00 Uhr bestreiten die Rotweissen das Finale um den Harz-Energie-Cup gegen den SC Magdeburg.

Foto (MT-Trommler): Das Roth-Team beim Warm Up in der Harzland-Halle.

Simon Ernst eröffnete die Partie mit dem Treffer zum 1:0, doch Felix Danner konnte den Vorsprung kurz darauf wieder egalisieren. Bei der MT standen in Timm Schneider, Momir Rnic und Michael Müller drei Spieler wieder im Aufgebot, die aus verschiedenen Gründen im Finale des Internationalen Heide-Cups am vergangenen Sonntag gefehlt hatten. Die Neuzugänge blieben hingegen auf der Bank, während Gummersbach mit Neuling Kevynn Nyokas im Rückraum begann.

In den folgenden Minuten konnte sich der VfL einen leichten Vorsprung erarbeiten, doch es blieb ein zerfahrenes, torarmes Spiel. Beide Teams erlaubten sich Ballverluste, Passfehler und Fehlwürfe, sodass ein Spielfluss nur sehr stockend aufkommen wollte. Während beim VfL besonders Nyokas mit einigen schönen Rückraumtoren auffiel, erwischte auf Seiten der MT Keeper Rene Villadsen einen guten Tag - er nahm unter anderem Florian von Gruchalla einen Siebenmeter ab.

Sein Gegenüber Matthias Puhle stand dem jedoch in Nichts nach: In der 9. Spielminute entschärfte er einen Siebenmeter von Michael Allendorf und ermöglichte es seiner Mannschaft damit erst, sich die Führung zu erobern. Nyokas und Simon Ernst sorgten für das 4:3 (11.); sieben Minuten später erhöhte Mark Bult per Siebenmeter auf 8:4 (18.) - es war und blieb vorerst ein torarmes Spiel.

Fast symbolisch für die spielerisch-stockende erste Halbzeit war eine Aktion der Melsunger gegen Ende des Durchgangs: Villadsen parierte eine Chance der Gummersbach und brachte den Ball schnell zu Müller zurück ins Spiel. Dieser passte jedoch, völlig unbedrängt, zurück in die eigene Hälfte - wo jedoch lediglich von Gruchalla stand, der das Geschenk annahm und zum 12:9 (27.) für den VfL traf. Melsungen wachte nun auf und verkürzte den Rückstand mit einem 3:1-Lauf bis zur Pause auf einen Treffer. Mit 13:12 für Gummersbach ging es in die Kabine.

Der erste Treffer nach Wiederanpfiff ging auf das Konto von Michael Müller, der aus der 2. Welle einnetzte. Mit neuem Schwung agierte die MT zielstrebiger Richtung Tor und kam durch Danner in der 34. Spielminute zum 15:15-Ausgleich. Allendorf hatte kurz darauf die Führung in der Hand, setzte seinen Gegenstoß jedoch per Aufsetzer an die Latte. Ernst nutzt die Gelegenheit und brachte seine Mannschaft wieder in Front. Nachdem Melsungen jedoch erneut nahezu unbedrängt ausgleichen konnte, legte Kurtagic beim Stand von 16:16 die Auszeit.

Da Melsungen im Angriff nun besser ins Laufen kam, wurde die Partie munterer und die MT konnte sich sogar einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Gummersbach hielt jedoch stets den Kontakt. Beide Trainer wechselten nun ein bisschen durch und probierten verschiedenen Varianten aus. Während bei Gummersbach beispielsweise Sebastian Schöneseiffen auf der linken Außenbahn agieren durfte, kam bei Melsungen Juniorennationalspieler Johannes Golla an den Kreis - und traf gleich doppelt. Sein zweiter Treffer bescherte der MT einen 25:23-Vorsprung (49.).

Die Entscheidung war das jedoch immer noch nicht: Christoph Schindler traf in der 53. Minute bei angezeigtem Zeitspiel zum 27:27, sodass es mit einem Unentschieden in die letzten sieben Spielminuten ging. Melsungen war nun bereits, den entscheidenden Schritt mehr zu machen und konnte sich so erneut absetzen. Das letzte Aufbäumen von Gummersbach kam zu spät, am Ende siegte die MT mit 28:27. (Bericht von handball-world.com)

"Wir haben phasenweise dann ganz gut nach vorn gespielt", lobte MT-Vorstand Axel Geerken die Mannschaft. "Gummersbach", so Trainer Michael Roth, "ist ein Gegner auf Augenhöhe, deshalb bin ich froh, dass wir die Partie gewonnen haben. (Zitate von hna.de).

MT-Schützen: Sellin 7/2, Golla 2, Fahlgren 1, Danner 7, P. Müller 4, Rnic 1, Schneider 4, Allendorf 4, M. Müller 2.

Spiele am Sonntag:
11:00 Uhr – Spiel um Platz 5: VfLGummersbach – Gorenje Velenje
13:00 Uhr - Spiel um Platz 3: Ystads IF – SC DHFK Leipzig
15:00 Uhr - Endspiel: MT Melsungen – SC Magdeburg
Spielort: Harzland-Halle Ilsenburg



Foto (MT-Trommler): Das Roth-Team beim Warm Up in der Harzland-Halle.

Simon Ernst eröffnete die Partie mit dem Treffer zum 1:0, doch Felix Danner konnte den Vorsprung kurz darauf wieder egalisieren. Bei der MT standen in Timm Schneider, Momir Rnic und Michael Müller drei Spieler wieder im Aufgebot, die aus verschiedenen Gründen im Finale des Internationalen Heide-Cups am vergangenen Sonntag gefehlt hatten. Die Neuzugänge blieben hingegen auf der Bank, während Gummersbach mit Neuling Kevynn Nyokas im Rückraum begann.

In den folgenden Minuten konnte sich der VfL einen leichten Vorsprung erarbeiten, doch es blieb ein zerfahrenes, torarmes Spiel. Beide Teams erlaubten sich Ballverluste, Passfehler und Fehlwürfe, sodass ein Spielfluss nur sehr stockend aufkommen wollte. Während beim VfL besonders Nyokas mit einigen schönen Rückraumtoren auffiel, erwischte auf Seiten der MT Keeper Rene Villadsen einen guten Tag - er nahm unter anderem Florian von Gruchalla einen Siebenmeter ab.

Sein Gegenüber Matthias Puhle stand dem jedoch in Nichts nach: In der 9. Spielminute entschärfte er einen Siebenmeter von Michael Allendorf und ermöglichte es seiner Mannschaft damit erst, sich die Führung zu erobern. Nyokas und Simon Ernst sorgten für das 4:3 (11.); sieben Minuten später erhöhte Mark Bult per Siebenmeter auf 8:4 (18.) - es war und blieb vorerst ein torarmes Spiel.

Fast symbolisch für die spielerisch-stockende erste Halbzeit war eine Aktion der Melsunger gegen Ende des Durchgangs: Villadsen parierte eine Chance der Gummersbach und brachte den Ball schnell zu Müller zurück ins Spiel. Dieser passte jedoch, völlig unbedrängt, zurück in die eigene Hälfte - wo jedoch lediglich von Gruchalla stand, der das Geschenk annahm und zum 12:9 (27.) für den VfL traf. Melsungen wachte nun auf und verkürzte den Rückstand mit einem 3:1-Lauf bis zur Pause auf einen Treffer. Mit 13:12 für Gummersbach ging es in die Kabine.

Der erste Treffer nach Wiederanpfiff ging auf das Konto von Michael Müller, der aus der 2. Welle einnetzte. Mit neuem Schwung agierte die MT zielstrebiger Richtung Tor und kam durch Danner in der 34. Spielminute zum 15:15-Ausgleich. Allendorf hatte kurz darauf die Führung in der Hand, setzte seinen Gegenstoß jedoch per Aufsetzer an die Latte. Ernst nutzt die Gelegenheit und brachte seine Mannschaft wieder in Front. Nachdem Melsungen jedoch erneut nahezu unbedrängt ausgleichen konnte, legte Kurtagic beim Stand von 16:16 die Auszeit.

Da Melsungen im Angriff nun besser ins Laufen kam, wurde die Partie munterer und die MT konnte sich sogar einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Gummersbach hielt jedoch stets den Kontakt. Beide Trainer wechselten nun ein bisschen durch und probierten verschiedenen Varianten aus. Während bei Gummersbach beispielsweise Sebastian Schöneseiffen auf der linken Außenbahn agieren durfte, kam bei Melsungen Juniorennationalspieler Johannes Golla an den Kreis - und traf gleich doppelt. Sein zweiter Treffer bescherte der MT einen 25:23-Vorsprung (49.).

Die Entscheidung war das jedoch immer noch nicht: Christoph Schindler traf in der 53. Minute bei angezeigtem Zeitspiel zum 27:27, sodass es mit einem Unentschieden in die letzten sieben Spielminuten ging. Melsungen war nun bereits, den entscheidenden Schritt mehr zu machen und konnte sich so erneut absetzen. Das letzte Aufbäumen von Gummersbach kam zu spät, am Ende siegte die MT mit 28:27. (Bericht von handball-world.com)

"Wir haben phasenweise dann ganz gut nach vorn gespielt", lobte MT-Vorstand Axel Geerken die Mannschaft. "Gummersbach", so Trainer Michael Roth, "ist ein Gegner auf Augenhöhe, deshalb bin ich froh, dass wir die Partie gewonnen haben. (Zitate von hna.de).

MT-Schützen: Sellin 7/2, Golla 2, Fahlgren 1, Danner 7, P. Müller 4, Rnic 1, Schneider 4, Allendorf 4, M. Müller 2.

Spiele am Sonntag:
11:00 Uhr – Spiel um Platz 5: VfLGummersbach – Gorenje Velenje
13:00 Uhr - Spiel um Platz 3: Ystads IF – SC DHFK Leipzig
15:00 Uhr - Endspiel: MT Melsungen – SC Magdeburg
Spielort: Harzland-Halle Ilsenburg

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas