News

MT holt den Harz-Energie-Cup

Die MT Melsungen ist der Sieger des Klaus-Miesner-Gedenkturnier 2016. Die Nordhessen besiegten im Finale den Gastgeber SC Magdeburg mit 29:24 (13:14). Neben Haupttorschütze Arjan Haenen (7) überzeugte im zweiten Durchgang Svetislav Verkic mit schönen Paraden. Felix Danner wurde zudem zum besten Spieler des Turnieres gewählt. Für Magdeburg traf Daniel Petersson achtmal; Dario Quenstedt wurde als bester Keeper ausgezeichnet. Die Torschützenkrone ging an Kim Andersson, der in drei Spielen 27 Treffer erzielte. Für die MT bedeutet dies der zweite Sieg bei diesem Turnier nach 2009.

Foto (MT-Trommler): So sehen Sieger aus – Das erfolgreiche MT-Team mit dem Cup und mit seinen Fans in der Harzland-Halle Ilsenburg.

Der SC Magdeburg erwischte einen guten Start in die Partie und lag nach zwei schnellen Treffern von Fabian van Olphen und Daniel Pettersson mit 2:0 (2.) in Front. Gerade der Neuzugang auf Rechtsaußen erwischte einen hervorragenden ersten Durchgang und zeigte sich treffsicher - von den ersten elf Treffern der Magdeburg sollten acht (!) auf das Konto des Schweden gehen.

SCM-Trainer Bennet Wiegert war aufgrund der fehlenden Olympia-Fahrer weiterhin zum Improvisieren gezwungen. So teilten sich die Außenspieler Robert Weber und Matthias Musche die Spielmacherrolle; zudem kam der siebte Feldspieler ohne Leibchen wiederholt zum Einsatz. Mit Zeljko Musa und Jacob Bagersted standen dabei zwei Kreisläufer auf dem Feld. Doch auch Melsungen nutzte in Unterzahl den siebten Feldspieler - und musste einen Treffer ins leere Tor zum 5:2 (8.) hinnehmen; Rene Villadsen war trotz eines Sprints zurück in den Torraum machtlos.

Kurz darauf schlug Melsungen jedoch zurück: Villadsen versenkte einen abgewehrten Ball im direkten Gegenzug zum 5:4-Anschlusstreffer (10.), Arjan Haenen ließ den Ausgleich folgen. Insgesamt kassierte der SCM im ersten Durchgang noch zwei weitere Treffer ins leere Tor: Ein Doppelschlag von Haenen zum 10:9 bescherte den Nordhessen die erste Führung der Partie.

Magdeburg kämpfte sich jedoch zurück und ging durch van Olphen seinerseits wieder in Führung: 12:11 in der 24. Minute. Michael Roth reagierte mit einer Auszeit. Ein Doppelschlag von Nemanja Zelenovic sicherte dem SCM jedoch die Pausenführung - mit 14:13 für den Gastgeber ging es in die Kabine.

Im zweiten Durchgang wechselte Melsungen den Torhüter; Svetislav Verkic kam für Villadsen in die Partie. Prompt vergab der SCM die ersten Chancen, was die Nordhessen nutzten, um sich die Führung zurückzuholen. Michael Müller erzielte das 16:15, Momir Rnic legte das 17:15 (36.) nach. Es lief nun für die Melsunger: Während Verkic Robert Weber einen Siebenmeter abnahm, machte es Johannes Sellin besser: 19:17 per Strafwurf in der 41. Spielminute.

Auch in der Defensive standen die Nordhessen mit Philipp Müller und Johannes Golla im Mittelblock nun extrem kompakt. Da Magdeburg weiterhin mit dem zusätzlichen Feldspieler agierte, zahlten sich viele Ballgewinne direkt aus: Verkic und Golla trafen hintereinander ins leere Tor und erhöhten damit auf 22:17 (44.).

Bennet Wiegert nutzte die verbleibende Spielzeit, um auch seinen Nachwuchsleuten Spielzeit zu gewähren - so standen zweitweise in Keeper Florian Link, Alexander Saul, Johannes Wasielewski, Justus Kluge und Tim Wiebe fünf SCM-Youngsters gleichzeitig auf dem Parkett. Am Melsunger Sieg änderte sich so nichts mehr - Golla setzte den Schlusspunkt zum 29:24-Endstand. (Bericht: jun, handball-world.com)

Abschlusstabelle beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier

1. MT Melsungen
2. SC Magdeburg
3. SC DHfK Leipzig
4. Ystads IF
5. VfL Gummersbach
6. RK Gorenje Velenje

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas