News

MT heute beim Benefizspiel zugunsten des Ex-Eitraers Fichtner

Heute, am Mittwoch, dem 24. August 2016 ist es soweit: Handball-Bundesligist MT Melsungen, ehemalige Mitspieler sowie langjährige Wegbegleiter gebn sich ein Stelldichein in der Großsporthalle in Schenklengsfeld im Landkreis Hersfeld/Rotenburg. Auf Initiative von MT-Trainer Michael Roth und der heimischen HSG Landeck/Hauneck wird an diesem Tag zu Gunsten des an multipler Sklerose erkrankten, ehemaligen Akteur des TV Eitra, Bernd "Fichte" Fichtner, eine Benefizveranstaltung unter dem Motto "Wir für Bernd" durchgeführt. Anwurf ist um 20.00 Uhr, es gibt noch Restkarten an der Abendkasse, Einlass ist um 17:00 Uhr.

Im Vorspiel, das um 18.00 h beginnt, trifft die weibliche B- Jugend des HSG Landeck/Hauneck auf das Team des Thüringen HC, in dessen Reihen Bernd Fichtners Tochter Lara Sophie aktiv mitwirkt. Im  Anschluss an diese  Partie wird Fahrradakrobat Wolfgang Wenzel gg. 19:15 Uhr das Publikum mit waghalsigen Aktionen unterhalten, ehe danach Moderator Hans Hantke eine Talkrunde mit Ehrengästen und Weggefährten durchführt. Hier haben sich u.a. Helge Janeck, Frank Gießler, Hans-Joachim Ursinus, Ex-Bundestrainer Rainer Osmann, Iljo Duketis, Ivan Majstorovic, Knut Koch, die einheimischen Bernd Edleditsch, Wolfgang Kemmler, Erik Pettermann, Stefan Wenzel, Martin Becker, Robert Nolte, Thomas Feick und natürlich MT-Cheftrainer Michael Roth angesagt. Aber auch die Fußball-Trainerlegende Dragoslav „Stepi“ Stepanovic wird aus Frankfurt erwartet. „Der Bernd hat mich bei meiner Buchpräsentation „Lebbe geht weider“ in der Commerzbank-Arena besucht. Darüber habe ich mich sehr gefreut und möchte daher gerne auch bei seinem Benefizspiel dabei sein,“ freut sich Stepi bereits heute auf das Wiedersehen. Vom Landessportbund Hessen hat sich Vize-Präsident Prof. Dr. Heinz Zielinski angesagt, der auch Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe Hessen ist.

Um 20.00 h werden die beiden Schirmherren des Events, Harald Pressmann aus Hauneck und Stefan Gensler aus Schenklengsfeld, den symbolischen Anwurf zum Hauptspiel ausführen. Hierbei trifft dann eine von den ehemaligen Eitraer Akteuren Gerald Birkel und Wolfgang Kemmler betreute Osthessenauswahl auf die MT Melsungen, die bis auf den verletzten Torwart Johan Sjöstrand "mit voller Kapelle" antreten wird. Hier hat die MT kurzfristig reagiert und mit dem ehemaligen Bundesliga-Torhüter des ThSV Eisenach, Svetislav Verkic, einen Ersatztorhüter verpflichtet.

In der Halbzeitpause wird Moderator Hans Hantke zusammen mit Bernd Fichtner, Michael Roth und Wolfgang Kemmler die Hauptpreise der mit tollen Preisen bestückten Tombola ziehen. Hierbei hoffen die Veranstalter, ebenso wie bei der bereitstehenden Spendenbox, auf "offene Geldbörsen der Zuschauer", da alle Einnahmen für "Fichte" bestimmt sind. Nach dem Abpfiff der Begegnung werden dann alle Spieler auf dem Spielfeld die Autogrammwünsche der Fans erfüllen, ehe der Abend mit einem gemütlichen Zusammensein endet.

Die für den Cateringbereich zuständige SG Schenklengsfeld wird für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen. Neben deftigem Braten aus dem Smoker werden eine Pilzpfanne sowie Bratwurst oder Currywurst mit Pommes Frites angeboten. Neben gekühlten antialkoholischen Getränke wird selbstverständlich auch Bier vom Fass von den fleißigen Helfern gezapft, um den Abend auch in  diesem Bereich für alle Besucher zu einem Erlebnis zu machen. Essen und Getränke gibt es übrigens auch, wenn man keine Eintrittskarte für das Spiel erwerben konnte.

Der Dank geht natürlich an alle Zuschauer, die mit Ihrem Besuch zum Gelingen dieser Veranstaltung beitragen, aber auch an alle Sponsoren, Unterstützer, politische Gremien und Verwaltungen, ohne deren großzügige materielle, finanzielle und organisatorische Hilfe die Durchführung dieses Events nicht möglich gewesen wäre.

 


 

HNA: Coach Roth initiiert Benefizspiel für früheren Kollegen

Als Michael Roth 1990 zum TV Eitra kam, war er nicht der einzige Neuzugang des ambitionierten Handball-Klubs aus der osthessischen Gemeinde Hauneck. Fast zur gleichen Zeit holte Eitra aus dem benachbarten Eisenach den gefährlichen Rechtsaußen Bernd Fichtner. „Ich mochte ihn sofort als Typ“, erinnert sich Roth, „auch wenn ich ihn zuerst kaum verstanden habe: Der Fichte sprach damals einen starken ostdeutschen Dialekt.“

Dass die Verbundenheit zu seinem früheren Kollegen auch mehr als 25 Jahre später noch besteht, beweist die Tatsache, dass Roth nun ein Benefizspiel für den damaligen Mitstreiter mitorganisiert hat. Fichtner leidet seit neun Jahren unter Multipler Sklerose. „Wir für Bernd“ lautet das Motto einer Veranstaltung, die am heutigen Mittwoch ab 20 Uhr in der Großsporthalle Schenklengsfeld stattfindet. Dabei trifft Trainer Roth mit dem Team des Bundesligisten MT Melsungen auf eine Osthessenauswahl.

Die Initiatoren
Die Melsunger verzichten nicht nur auf ihre Gage. Roth kümmerte sich auch darum, dass nahezu alle aktuellen Bundesligisten Trikots als Preise für eine Tombola, die zum Rahmenprogramm gehört, zur Verfügung stellten. Der Erlös kommt Fichtner zugute. Mitgeholfen an der Umsetzung der Partie haben Wolfgang Kemmler sowie Gerald und Rainer Birkel, allesamt einst für den TVE im Einsatz. Unter den Gästen werden der damalige Aufstiegscoach Zeljko Zovko sowie der früheren Eisenacher Coach Rainer Osmann sein. „Er war ein hervorragender Rechtsaußen“, lobt der MT-Coach den einstigen Mitstreiter, der in dieser Region nicht nur während des fünfjährigen Engagements in Eitra Spuren hinterließ. Seine Laufbahn beendete der heute 51-Jährige Bernd Fichtner beim Eschweger TSV.

Die Teams
Die Melsunger haben bis auf die verletzten Johan Sjöstrand und Marino Maric sowie den zurzeit angeschlagenen Neuzugang Gabor Langhans (Patellasehnenprobleme) alle Mann an Bord. Auf der Gegenseite werden Akteure der Klubs von Landeck/Hauneck, Hersfeld, Hünfeld und Alsfeld dabei sein. Vom TV Hersfeld steht etwa der frühere Melsunger Zweitliga-Schlussmann Kai Hüter zwischen den Pfosten. (Den kompletten HNA-Artikel lesen Sie hier.)

 


 

Osthessen-News: "Bernd Fichtner trotzt seinen Schicksalsschlägen - Benefizspiel für Ex-Eitraer"

Wenn Bernd Fichtner an das Spiel denkt, das zu seinen Gunsten ausgetragen wird, muss der 51-Jährge kurz innehalten. „Ich denke mit freudigen Augen an dieses Spiel“, sagt der ehemalige Rechtsaußen, der wahnsinnig überrascht war, als er von diesem Benefizspiel erfuhr. „Es erfüllt mich mit Stolz, denn es zeigt, dass ich nicht so viel falsch gemacht haben kann“, so Fichtner weiter.

Denn immerhin, betont der 51-Jährige, liege seine Zeit in Eitra schon knapp 20 Jahre zurück. „Dieser Zusammenhalt, den wir damals in der Mannschaft hatten, ist immer noch zu spüren“, beschreibt Fichtner und erzählt, dass die alten Freundschaften noch immer bestehen und der Kontakt nie abgerissen ist. Mit seinem Mannschaftskollegen Wolfgang Kemmler verbinde ihn eine ganz besondere Freundschaft. Regelmäßig treffe sich die frühere Mannschaft des TVE, der in den 90er Jahren einige Zeit in der Bundesliga spielte, um Kontakte zu pflegen und in Erinnerungen zu schwelgen.

Nach Eitra, in das kleine Nest in Waldhessen, kam Bernd Fichtner kurz nachdem die Mauer fiel. 1990 spielte er mit seinem damaligen Klub, der BSG Motor Eisenach, gegen Eitra – und markierte 13 Treffer. „Der damalige Manager Heinz Koch hat mir dann nach dem Spiel unter dem Tisch seine Karte zugesteckt“, erklärt „Fichte“, wie er den Weg zum TVE gefunden hatte. Fünf Jahre bleibt der treffsichere Rechtsaußen, der maßgeblich am Erfolg des kleinen Dorfvereins beteiligt ist, in Eitra, ehe er zurück nach Eisenach geht und später in Eschwege schließlich seine Laufbahn beendet. (Den kompletten Osthessen-News-Artikel lesen Sie hier)

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas