News

Benefizspiel mit der MT für Bernd Fichtner voller Erfolg

Eine proppenvolle Schenklengsfelder Großsporthalle, jede Menge Emotionen und Handball-Kunst vom Feinsten: das Benefizspiel für den ehemaligen Eitraer Bernd Fichtner am Mittwochabend zwischen einer Osthessen-Auswahl und Bundesligist MT Melsungen war ein voller Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Michael Roth siegte erwartet deutlich mit 48:23 (24:10) – doch das war an diesem Abend sowieso zweitrangig.

Bernd Fichtner kämpfte mit den Tränen und war sichtlich gerührt, als er von Moderator Hans Hantke auf das Spielfeld gebeten wurde. Die Halle erhob sich und applaudierte dem ehemaligen Rechtsaußen des TV Eitra – Gänsehaut. Ein Moment, der allen Beteiligten unter die Haut ging und für eine bewegende Atmosphäre sorgte. Und als dann noch Fichtners alte Weggefährten in die Halle kamen, hatte der 51-Jährige, der später den Anwurf ausführte, den Kampf gegen die Tränen verloren.

„Ich war froh, dass ich so viel geschwitzt habe und man die Tränen nicht so sehen konnte“, sagte Fichtner, sichtlich aufgewühlt von dem, was sich in den Stunden zuvor abspielte, später zu ON|Sport. „Mit Danke ist das alles gar nicht zu beschreiben“, so Fichtner über die Organisation dieses Spiels, das die HSG Landeck/Hauneck und der TV Eitra auf die Beine gestellt haben. „Es war der absolute Wahnsinn und für mich ein Gefühlschaos“, erzählt Fichtner an einem Abend voller emotionaler Höhepunkte. Seinem Abend.

Dass der 51-Jährige, der an Multipler Sklerose erkrankt ist, in der Halbzeitpause auch noch ein ganz besonderes Geschenk überreicht bekam, machte Bernd Fichtner stolz: die Ehefrau von Heinz Koch, mittlerweile verstorbener Manager des TVE, Dagmar, schenkte Fichtner ein Schwert mit allen Unterschriften der damaligen Mannschaft. „Wir haben das Heinz Koch zum 60. Geburtstag geschenkt“, erzählt Fichtner, „dass mir Dagmar das jetzt überreicht hat, ist eine Ehre für mich. Es wird einen separaten Platz bekommen.“

Das Spiel zwischen dem Bundesligisten MT Melsungen, die sich für den Europapokal qualifiziert hat, und einer Osthessen-Auswahl, die sich aus Spielern aus Hersfeld, Rotenburg, Landeck/Hauneck und dem Hünfelder SV zusammen setzte, war die erwartete klare Angelegenheit – aber das stand sowie im Hintergrund. „Heute stand der Spaß im Vordergrund, es war richtig cool“, sagte beispielsweise der Schlussmann der Osthessen-Auswahl, Christian Krätzig, der sich mit einigen Paraden - unter anderem gegen Tim Schneider - auszeichnen durfte. „Das vergisst man nie, vielleicht komme ich ja irgendwie an die Aufnahmen von dem Spiel“, lachte Krätzig.

Auch der auffälligste Akteur der regionalen Auswahl, Felix Kircher, war begeistert vom Spiel gegen den Bundesligisten. „Das ist ein vielleicht einmaliges Erlebnis und hat unglaublich viel Spaß gemacht“, so der flinke Rückraumspieler, der die Profis das eine oder andere Mal düpierte. „Wir hatten ein paar Probleme am Anfang mit dem Harz, aber dann haben wir es finde ich ganz gut gemacht“, so Kircher weiter. Denn die zusammengewürfelte Auswahl habe gerade einmal, am Dienstag, zusammen trainieren können - und selbst da fehlte mancher der Akteure.

Die MT Melsungen, bei denen Europameister Johannes Sellin fehlte, hingegen zeigte sich spielfreudig und bot dem Publikum beste Unterhaltung. Ein paar Kempa hier, ein paar Dreher hier – der Bundesligist ließ die knapp 700 Zuschauer auf ihre Kosten kommen. „Ich denke, wir haben heute Sympathien gewonnen“, sagte MT-Trainer Michael Roth, selbst früher in Eitra aktiv. „Vor etwa einem Jahr hatten wir die Idee, dass wir ein Spiel für Bernd ausrichten könnten“, sagte Roth, der den Zusammenhalt der früheren Truppe betonte – und der am Mittwochabend in der Schenklengsfelder Großsporthalle deutlich zu spüren war. Die Veranstalter hoffen auf eine stattliche Summe, die für Bernd Fichtner zusammen kommt. Dr. Jürgen Gerlach spendete zudem einen Betrag von 4.000 Euro.

Am Ende, als sich das Spiel dem Ende neigte, stürmten alle Spieler das Parkett und spielten eine Mischung aus Rugby, Handball und Fußball – ein toller Abschluss einer gelungenen Veranstaltung mit einem volksnahen, bodenständigen Bundesligisten. „Es war ein unvergesslicher Abend heute für einen ganz besonderen Menschen. Wir hoffen, dass wir einen Teil dazu beitragen können, dass es unserem Bernd Fichtner besser geht“, sagte Reiner Birkel, einer Organisatoren, nach dem Spiel. Und Bernd Fichtner, der Protagonist des Abends, kämpfte erneut mit den Tränen. (Tobias Herrling)

Statistik:

Osthessen-Auswahl: Sascha Kepert, Christian Krätzig - Simon Golkowski, Matthias Lotz, Florian Heidler, Matthias Fischer, Kevin Houston (2), Andreas Krause (2), Christian Hanske (4), Marc von Hanger, Felix Kircher (2), Michael Stock (3), Luca Teichmann (1), Fabian Sauer (2), Alexander Sauer, Philipp Koch, Markus Einhorn, Michael Klein (2), Christoph Steinhauer (1), Michael Krause (1), Felix Rehberg (1), Julien Sandrock, Benjamin Appel (1), Alexander Unglaube.

MT Melsungen: Svetislav Verkic, Maurice Paske - Johannes Golla (5), Patrick Fahlgren (1), Felix Danner (2), Philipp Müller (1), Jefrey Boonhouwer (6), Momir Rnic (3), Timm Schneider (5), Michael Allendorf (6), Nenad Vuckovic (2), Michael Müller (5), Arjan Haener (10), Jan Grolla (2).

Schiedsrichter: Mario Bärtl/Peter Janisch; Zuschauer: 700.


Großer Dank an alle Unterstützer!

Der Abend diente als Zeichen dafür, das Gemeinsamkeit und Hilfsbereitschaft nicht nur leere Worte sind, sondern auch gelebt werden. Wir bedanken uns daher bei den Mitarbeitern des Landratsamts Hersfeld-Rotenburg um Herrn Landrat Dr. Michael Koch sowie den Gemeindeverwaltungen Hauneck und Schenklengsfeld mit den Schirmherren der Benefizveranstaltung, Herrn Bürgermeister Harald Preßmann und Herrn Bürgermeister Stefan Gensler für ihre sofortige und umfangreiche Kooperation.

Unser Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, die in vielfältiger Art und Weise vor und hinter den Kulissen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Den Vertretern von Presse, Funk und Fernsehen. Weiterhin allen Sponsoren und Unterstützern, ohne deren großzügige materielle, finanzielle und organisatorische Hilfe die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Stellvertretend sei an dieser Stelle Dr. Hans-Jürgen Gerlach erwähnt.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei dem Initiator dieser Benefizveranstaltung und Cheftrainer der MT Melsungen, Michael Roth und seinem Team, der Mannschaft des Thüringer HC und allen anderen Spielern und Spielerinnen der Osthessenauswahl sowie deren Trainern und den abstellenden Vereinen für ihr Entgegenkommen.

Ein besonderer Dank geht an die vielen Weggefährden von Bernd, die gestern Abend anwesend waren. Stellvertretend sei Zeljko Zovko genannt, der aus Zagreb anreiste. Nicht vergessen wollen wir am Ende auch Hallensprecher Hans Hantke sowie den Radakrobaten Wolfgang Wenzel für ihre Bereitschaft, unserem ehemaligen Akteur Bernd Fichtner bei seinem Benefizspiel ebenfalls zu unterstützen. Last but not least gilt allen Besuchern  abschließend unser Dank für Ihren Besuch!

Unserem lieben Bernd wünschen wir für die Zukunft alles erdenklich Gute, vor allen Dingen aber Gesundheit, denn sie ist unser größtes Gut, ohne sie ist alles andere nichts! – Das Organisationsteam „Wir für Bernd“. (Fotos u. Text: Veranstalter und Hans-Hubertus Braune/Carina Jirsch von Osthessen-News).

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas