News

MT will Aufwärtstrend in Leipzig fortsetzen

Nach dem siegreichen Heimspiel gegen Göppingen muss die MT Melsungen am siebten Spieltag der DKB Handball-Bundesliga wieder die Koffer packen: Die Reise führt nach Sachsen, wo mit dem SC DHfK Leipzig der derzeitige Tabellenzehnte auf die Nordhessen wartet. Anwurf am Samstag in der Arena Leipzig ist um 19:00 Uhr. Die Mission: Aufwärtstrend fortsetzen und zwei Punkte mitbringen! – Letzte Meldung: Die angekündigte Radio HNA Livereportage fällt leider wegen eines Autounfalls aus. Die Alternative: Der Internet-Livestream auf www.leutzscher-welle.de

Käsler-Archivfoto aus der letzten Saison: Nenad Vuckovic gelangen in Leipzig fünf Treffer.

Nach dem verdienten 31:27-Erfolg über Frisch Auf Göppingen am vergangenen Wochenende kann die MT etwas entspannter die knapp 300 Kilometer lange Reise in die sächsische Metropole antreten. Der Druck ist ein wenig gewichen, gleichwohl die Rotweissen noch immer bestrebt sind, den schwachen Saisonstart vergessen zu machen. Und dazu benötigen sie ganz einfach weitere Punkte. Kein Wunder also, dass das Roth-Team fest entschlossen ist, den unverkennbaren Aufwärtstrend auch in Leipzig fortzusetzen.

“Der Start in diesen Monat ist uns mit dem Sieg gegen Göppingen gelungen. Mit diesem Spiel, in dem wir erstmalig in dieser Saison eine volle Besetzung aufbieten konnten, haben wir uns weiteres Selbstvertrauen erarbeitet. In Leipzig werden wir mindestens eine ebenso gute Leistung abrufen müssen, wenn wir auch dort erfolgreich sein wollen. Und genau das ist das Ziel”, so Michael Roth.

Anlass zur Zuversicht geben die gegen Göppingen gezeigte taktisch geschickte und geduldige Spielweise im Angriff, wie auch die verbesserte Effektivität in der Defensive. Woran schließlich die beiden Männer zwischen den Pfosten nicht unerheblichen Anteil hatten. Sowohl Svetislav Verkic wie auch Johan Sjöstrand sorgten mit ihren Reflexen für wertvolle Unterstützung ihrer Vorderleute.

In Leipzig wird der Tabellendreizehnte von einem selbstbewussten Gastgeber erwartet. Die Messestädter können auf ein ausgeglichenes Punktekonto verweisen und zeigen damit, dass sie in ihrem zweiten Jahr in der 1. Bundesliga schon sehr viel dazu gelernt haben. Leuchtturm im Angriff der Leipziger ist Andreas Rojewski. Der polnische Nationalspieler, der zuvor 13 Jahre lang das Magdeburger Trikot getragen hat, stieß nach der Olympiade zu der von Christian Prokop trainierten Mannschaft. Mit 29 Treffern nach fünf Spielen führt er die interne Torschützenliste an.

“Wir haben in der letzten Saison zwar beide Spiele gegen Leipzig sehr deutlich gewonnen, aber diese Mannschaft hat sich in dem einen Jahr enorm weiter entwickelt. Das zeigen deren aktuelle Ergebnisse. Wer in Magdeburg punktet und den amtierenden Meister am Rand einer Niederlage hat, ist keinesfalls zu unterschätzen. Wir tun das jedenfalls nicht. Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen. Wir haben uns vorgenommen, im Oktober verlorenen Boden gutzumachen”, erklärt der MT-Coach.

Das MT-Team wird erst am Spieltag nach Leipzig aufbrechen und sich in einem Tageshotel vor Ort nochmals auf den Gegner einstimmen. Die Besetzung wird übrigens gegenüber dem letzten Spiel unverändert sein. Das heißt die Mannschaft ist bis auf Gabor Langhans komplett. Der Halbrechte fällt nach wie vor wegen Patellasehenbeschwerden aus.

Schiedsrichter in Leipzig:
Nils Blümel / Jörg Loppaschewski (Berlin);?DHB-Aufsicht: Jörg Mahlich.

Bisherige Ligavergleiche:     
Zwei Spiele, zwei Siege MT Melsungen
27.12.2015: MT Melsungen - SC DHfK Leipzig 31:23
29.08.2015: SC DHfK Leipzig - MT Melsungen 21:32

Berichterstattung:
Sportreporter Patrick Schumacher berichtet live ab 19:00 Uhr auf www.RadioHNA.de. Als Co-Kommentator fungiert MT-Rekonvaleszent Gabor Langhans. Die Zwischenstände twittert MT-Fanreporterin Antje Langhorst auf www.twitter.com/mt_fanreporter.

Zur Internetpräsenz des SC DHfK Leipzig.

Letzte Meldung:
Aufgrund eines unverschuldeten Autounfalls von Sportreporter Patrick Schuhmacher auf dem Weg nach Leipzig muss die angekündigte Livereportage auf Radio HNA leider ausfallen. Schuhmacher kam mit einem Schock davon. Am PKW entstand erheblicher Schaden. Um das Spiel dennoch zu verfolgen, steht der Internet-Livestream auf www.leutzscher-welle.de als Alternative zur Verfügung.

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas