Sportliches Konzept

Oberste Priorität innerhalb der Jugendarbeit der MT Melsungen hat die individuelle Aus- und Weiterbildung der Kinder und Jugendlichen als Spieler, nicht die ergebnisorientierte Arbeit an den Mannschaften. Der Einsatz der Aktiven erfolgt entsprechend ihrem Leistungsstand und –vermögen. Das bedeutet, dass die Abgrenzungen der Mannschaften nach oben durchlässig sind.

Es kann vorkommen, dass B-Jugendliche bei entsprechender Qualifikation in der A-Jugend-Bundesliga eingesetzt werden, wie auch noch der Jugendklasse angehörige Spieler im Männerbereich Platz finden. Schnittstelle dafür ist mit A-Lizenz-Inhaber Georgi Sviridenko ein ehemaliger Olympiasieger und Vizeweltmeister im Handball, der als Trainer der Oberliga-Mannschaft weitergehend gemeinsam mit Philip Julius die B-Jugend betreut und das Stützpunkttraining für alle Altersstufen leitet.

Eine Zusammenführung der Jugendlichen aus den Kooperationsvereinen MT Melsungen, TSV Körle und TuSpo Guxhagen erfolgt ab der C-Jugend. Bis dahin spielen die Mannschaften der Vereine auch gegeneinander nach dem Prinzip: organisatorisch kooperieren, sportlich konkurrieren. Dabei wird jedoch beginnend mit der D-Jugend darauf geachtet, dass die Trainings- und Spielkonzepte miteinander abgestimmt werden. Das Ziel ist, die spätere Arbeit im taktischen Bereich zu vereinheitlichen und aufeinander aufbauen zu lassen, um so in der Folge mehr Raum für die individuelle Entwicklung der Spieler zu haben.

Durch regelmäßige Teilnahmen an überregionalen Turnieren im gesamten Bundesgebiet blicken die Spieler über den eigenen, lokalen Tellerrand hinaus und lernen über den Wettkampf mit den besten Mannschaften des Landes taktisch wie spielerisch dazu.

 60 Minuten Vollgas