News

Tobias Gemmecker trug sich nach diesem gelungenen Abschluss in die Torschützenliste ein (Foto: C1Web)

C1-Jugend: Klarer Sieg über Verfolger HSG Fuldatal/W.

Am fünften Spieltag war alles angerichtet für die erste Partie der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen als Tabellenführer der Oberliga Nord gegen den bisher ebenfalls verlustpunktfreien Tabellendritten HSG Fuldatal/Wolfsanger in Guxhagen. Am Ende stand ein überzeugender 37:20 (16:10)-Erfolg der Melsunger Spielgemeinschaft. Schon beim Aufwärmen konnte man beiden Mannschaften anmerken, dass sie sich für diese Partie viel vorgenommen hatten.

Mit dem Anpfiff starteten die Gäste vor mehr als 100 Zuschauern hochmotiviert ihren ersten Angriff und gingen mit 1:0 in Führung. Dies sollte allerdings die einzige Führung des Tabellendritten im gesamten Spiel bleiben. Die Hausherren hielten energisch dagegen und warfen bis zur fünften Minute eine 5:1 Führung heraus. Die Abwehr vor dem starken Torhüter Jannik Büde zwang den Angriff der Gäste immer wieder zu Würfen aus schlechten Positionen oder erzielte direkte Ballgewinne. Während die Spielgemeinschaft aus Fuldatal/Wolfsanger für ihre Treffer hart arbeiten musste, schlug es meistens schon nach wenigen Sekunden wieder im Kasten der Gäste ein. Die Hausherren überrannten ihren Gegner und stellten die Weichen schon früh auf Sieg.

Über die Spielstände 8:3 (10. Minute) und 13:7 (20. Minute) ging es mit dem Stand von 16:10 in die Pause. Nach dem Wechsel wurde die Begegnung immer einseitiger. Während die konditionell abbauenden Gäste immer mehr die Köpfe hängen ließen, rollte ein erfolgreicher Angriff nach dem anderen auf den von seinen Vorderleuten zu häufig allein gelassenen Torhüter der Fuldataler zu. Innerhalb von 15 Minuten bauten die Gastgeber ihre Führung auf 15 Tore aus (30:15 in der 40. Minute). Als Haupttorschützen taten sich in diesem Spiel Ole Pregler, Lasse Hellemann und Jona Rietze hervor, die von der gegnerischen Abwehr nie zu stoppen waren.

Die Zuschauer konnten sich aber nicht nur am schnellen Spiel der Melsunger erfreuen, sondern bekamen auch eine Vielzahl schön herausgespielter Tore zu sehen. Die Auslösehandlungen mündeten immer wieder in sehenswerten Treffern von der Kreis-und den Außenpositionen. Erfreulich war in diesem Spiel auf Seiten der Gastgeber, dass es kaum Fehlwürfe gab, alle Siebenmeter sicher wandelt wurden und sich die Anzahl der technischen Fehler im Vergleich zu den bisherigen Begegnungen deutlich verringerte.

 

Es spielten:

Jannik Büde, Finn-Hendrik Dreißiger - Rene Andrei 3, Navtej Dhaliwal 2, Benjamin Fitozovic 2, Tobias Gemmecker 1, Lasse Hellemann 8, Maximilian Hollstein 3, Ole Pregler 10/5, Elia Reißmann 2, Jona Rietze 6.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas