News

Nach dem Seitenwechsel belebte Louis Badenheuer das Kreisspiel und erzielte vier Treffer zum 39:20-Sieg über die HSG Zwehren/Kassel. (Foto: WMK)

B-Jugend: Zwehren/Kassel in die Schranken gewiesen

Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bleibt nach ihrem 39:20 (17:10)-Sieg gegen die HSG Zwehren/Kassel ungeschlagen auf Meisterschaftskurs in der Landesliga Nord. Zu keinem Zeitpunkt hatte das Tabellenschlusslicht eine reelle Chance auf Zählbares.

Nach elf Minuten stand es bereits 7:1, nach 19 Minuten 15:4. Vor allem gegen die großartig aufspielenden Tom Küllmer und Jonas Goßmann fanden die Gäste kein Mittel. Die beiden Rückraum-Halben trafen nach Belieben, weil sie ihre überlegene Physis geschickt in die Waagschale warfen und im Zweikampf nie zu stoppen waren. Ole Pregler lenkte die Aktionen unauffällig, aber mit Übersicht und verdiente sich ebenfalls gute Noten als geschickter Ballverteiler.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte schlichen sich im Vertrauen auf die Überlegenheit Unkonzentriertheiten ein, die zu Ballverlusten führten. Hatte vorher Glenn-Louis Eggert bärenstark gehalten, weil die Zusammenarbeit mit seiner Abwehr nahezu perfekt funktionierte, fand er sich plötzlich immer öfter allein den anstürmenden Zwehrenern gegenüber. Vereitelte aber dennoch einige Großchancen und avancierte zum besten Spieler auf dem Feld.

Nach der Pause machte der MT-Nachwuchs kurzen Prozess mit dem Gegner. Trotz mehreren Wechseln stabilisierte sich die Deckung wieder, ließ dem ebenfalls eingewechselten  Björn Wenderoth im Tor wesentlich weniger Arbeit als seinem Vorgänger und schaltete nach Ballgewinnen blitzschnell auf Konterspiel um. Nutznießer war in erster Linie Lukas Dexling, der sowohl im Tempogegenstoß als auch aus dem gebundenen Spiel oder sogar vom Kreis traf. Zuverlässiger Abnehmer der schnellen Pässe aus der Abwehr war auch Mikulas Cejka, Louis Badenheuer gefiel nach seiner Hereinnahme am Kreis.

Bei der HSG vermochten allein Leon Reimer mit acht Toren sowie Jan-Lasse Herbst zu gefallen. Dem Schlussmann war es zu verdanken, dass am Ende nicht noch die 40er-Marke geknackt wurde. Die mJSG bleibt mit nur einem Verlustpunkt aus dem Unentschieden gegen Verfolger JSG Wallstadt souveräner Spitzenreiter und ist damit auch Halbzeitmeister.

Es spielten:

Eggert (13 Paraden, 10 Gegentore), Wenderoth (6 P. / 10 G.); Dobriczikowski 1, Goujard 1/1, Badenheuer 4, Küllmer 7, Goßmann 8/3, Holzhauer, Pregler, Ehlers 1, Schuldes 1, Cejka 6, Pliuto 2, Dexling 8.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas