News

Hatte in der ersten Hälfte ein paar schöne Szenen und war mit drei Toren am Sieg beteiligt: Linksaußen Nik Ehlers. Im Hintergrund die Wettenberger Julian Ruppert (36) und Florian Mohr (18). (Foto: WMK)

B-Jugend: Lange hinten gelegen, aber klar gewonnen

Das war ein hartes Stück Arbeit für die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, ehe sie die HSG Wettenberg schließlich mit 29:23 (12:15) niedergerungen hatte. Denn die nur mit einem Torhüter und gerade einem Feldspieler als Ersatz angereisten Mittelhessen führten bis weit in die zweite Hälfte hinein zum Teil klar.

Die Grundlage dafür hatten vor der Halbzeit insbesondere die beiden Rückraum-Halben Lukas Foos (rechts) und Michel Weisbrod (links) gelegt. Beide konnten schalten und walten wie sie wollten, hatten viel Platz und nutzten den weidlich. Allein 13 der 15 Tore zur komfortablen Pausenführung gingen auf das Konto dieser beiden.

Neben diesen Schwierigkeiten in der Defensive tat sich auch der Melsunger Angriff schwer. Wettenbergs 3:2:1-Formation machte geschickt die Räume eng, und an den Kreis kam auch nicht viel durch. Die Folge: es waren vornehmlich Einzelaktionen von Tom Küllmer und Ole Pregler, die zum Erfolg führten. Abgesehen von ein paar wirklich schönen Spielzügen, an deren Ende Rechtsaußen Nik Ehlers stand und sicher verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel. Die HSG hielt ihren Vorsprung, wenngleich mit wesentlich mehr Kraftaufwand, weil auch die mJSG-Defensive weit entschlossener zupackte und früher den entscheidenden Schritt nach vorn machte. Bis zum 16:20 durch Noah Kemper blieben die Gäste vom Ergebnis her bestimmend.

Spielerisch jedoch hatte sich das Blatt längst gewendet. Weil Jonas Gossmann aufdrehte und dem zuvor starken Julian Ruppert im Gästetor kaum noch Abwehrchancen ließ. Den Anschluss stellten aber andere her. Jan Dobriczikowski und Michael Schuldes glichen zum 20:20 aus (38.), Ole Pregler traf zur ersten Führung (22:21, 41.). Der Anfang vom Ende für die wackeren Mittelhessen, deren fehlenden Wechselmöglichkeiten letztlich den Ausschlag gaben.

Denn die mJSG konnte munter durchwechseln und mit Maxim Pliuto sowie den C-Jugendlichen Jona Rietze und Lasse Hellemann sogar noch ganz frische Kräfte in die Partie bringen. Vom Wettenberger Rückraum-Duo kam nicht mehr viel, weil auch da die Kraft am Ende war. So geriet die Schlussphase zur Formsache und unter dem Strich stand ein sogar noch sehr deutlicher Sieg der Nordhessen, die die Schlussviertelstunde mit 13:3 für sich entschieden und unangefochten Spitzenreiter bleiben.

 

Statistik

mJSG: Eggert (12 Paraden / 15 Gegentore), Wenderoth (2 P. / 8 G.); Dobriczikowski 3, Badenheuer, Küllmer 2, Gossmann 8/2, Holzhauer, 2, Pregler 7, Rietze, Ehlers 3, Hellemann, Schuldes 2, Cejka, Pliuto 1.

HSG: H. Hartung (6 P. / 10 G.), Keim (7 P. / 13 G.);.

Zuschauer: 80 – Schiedsrichter:  Paar (Körle) – Strafen: 6:6 Minuten – Siebenmeter: 6/4:4/3.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas