News

Lagebesprechung auf tschechisch: Mikulas Cejka und Tomas Piroch waren mit zusammen 16 Toren die Matchwinner für die mJSG beim direkten Konkurrenten um die Meisterschaft. (Foto: WMK)

B-Jugend: 28:27 in Wallstadt - Meisterschaft in Griffnähe!

War das schon die Meisterschaft? Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen siegte im Spitzenspiel der Landesliga beim bis dato punktgleichen Konkurrenten JSG Wallstadt mit 28:27 (10:10). Tomas Piroch überzeugte bei seinem Debüt im rot-weißen Trikot nicht nur als sechsfacher Torschütze, sondern integrierte sich fast nahtlos ins siegreiche Team. Mikulas Cejka war mit zehn Treffern erfolgreichster Melsunger, bei den Gastgebern überragte Louis Markert (12/2).

Melsungen tat sich anfangs schwer in dieser wohl entscheidenden Partie um die Landesliga-Meisterschaft. Zwar stand die Deckung um Julian Damm und Tom Küllmer im Innenblock hervorragend und auch Björn Wenderoth machte seine Sache im Tor gut. Einzig Wallstadts Spielmacher Louis Markert setzte sich ein ums andere Mal durch und erzielte die ersten fünf Treffer für die Gastgeber.

Nach vorn war zunächst jedoch Sand im Getriebe, denn auch die Heim-Sieben stand sicher vor dem eigenen Kasten. Doch was Markert für Wallstadt, das war Tomas Piroch für Melsungen. Den ersten Wurf für seine neue Mannschaft setzte er noch übers Tor, die vier folgenden allesamt ins Netz. Einmal dazu Mikulas Cejka erfolgreich, nach zwölf Minuten stand es 5:5.

Zwei Unachtsamkeiten führten danach zur kurzzeitigen zwei-Tore-Führung der Gastgeber, die dreimal Cejka und Julian Damm per Tempogegenstoß innerhalb nur zwei Minuten ins Gegenteil kehrten. Wiederum drei Minuten darauf war auch das wieder ausgeglichen. Die Begegnung blieb bis zur Halbzeit absolut ausgeglichen.

Dass Piroch nicht nur als Torschütze Qualitäten hat, bewies er als genialer Passgeber auf den heranstürmenden Tom Küllmer, der aus vollem Lauf das 13:12 machte (28.). Doch das Gesamtbild änderte sich nicht: an ein Absetzen war nicht zu denken.

Erst als Nik Ehlers Louis Markert in kurze Deckung nahm und Wallstadt damit den Ideengeber nahm, erspielte sich die mJSG klare Vorteile. Insbesondere das Umschalten nach Ballgewinnen klappte vorzüglich. Je zweimal Tom Küllmer und Nik Ehlers sorgten für eine 22:18-Führung (39.). Die Vorentscheidung, auch wenn Wallstadt sich noch einmal aufbäumte und auf zwei verkürzte (23:21, 43.).

Dann aber griff das Tempospiel der Melsunger wieder. Vorn zeichnete sich Mikulas Cejka als sicherer Vollstrecker aus, hinten hielt Glenn Eggert, was zu halten war. Bis zu Cejkas zehntem Tor, das das 28:23 bedeutete. Zweieinhalb Minuten waren da nur noch auf der Uhr, die Nordhessen sahen wie die sicheren Sieger aus. Mit dem Mute der Verzweiflung setze Wallstadt alles auf eine Karte, die mJSG strauchelte noch fast auf der Zielgeraden. Vier Gegentore in Folge stellten den Erfolg noch einmal in Frage. Doch am Ende reichte es zu einem knappen, aber dennoch verdienten Sieg beim direkten Konkurrenten um die Meisterschaft.

 

Statistik

mJSG: Eggert (11 Paraden, 17 Gegentore), Wenderoth (5 P. / 10 G.); Goujard, Küllmer 3, Goßmann, Damm 4/1, Ehlers 2, Bieber, Schuldes, N. Pliuto, Cejka 10, M. Pliuto 3, Dexling, Piroch 6.

JSG: Tomm (16 P. / 28 G.), Schachner (n. e.); Chalupka 2, Mineif 2, Sellmer 1, Kress 2, Kiesewetter, Helferich, Roos, Dölger 3, Hofmann 2, Markert 12/2, Holschuh 3, Lorenz.

Zuschauer: 200 – Schiedsrichter: Wollbeck / Zang (Obernburg / Kirchzell) – Strafen: 4:4 Minuten – Siebenmeter: 3/1:2/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas