News

Verletzte sich kurz vor Spielende: Melsungens dreifacher Torschütze Navtej Dhalival, hier in einer Szene aus dem Hinspiel gegen Fuldatal. (Foto: C1)

C1-Jugend: Auch vom Tabellenzweiten nicht zu stoppen

Keine Probleme hatte die Melsunger Spielgemeinschaft. ihr Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Fuldatal/Wolfsanger mit 36:18 (16:8) zu gewinnen. Wie schon im Hinspiel waren die Gastgeber chanchenlos und mussten ihre zweite Saisonniederlage einstecken.

Trotz ungewohnt frühem Spielbeginn um 11:00 Uhr, die Fuldataler hatten um diese Spielverlegung gebeten, zeigten sich die Melsunger hellwach. Von Beginn an stand die Deckung äußerst kompakt und ließ den Angriffsbemühungen des Tabellenzweiten wenig Raum zur Entfaltung. Die Gastgeber, die sich nur mit einem Sieg die theoretische Chance auf die Meisterschaft erhalten konnten, bissen sich an der agressiven Abwehr die Zähne aus.

Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzten die Bartenwetzer, um schnell nach vornezu spielen. Nur einigen unpräzisen Pässen und leichtfertig vergebenen Torchancen hatten es die Hausherren zu verdanken, dass sich die Melsunger über die Spielstände 4:2 (5. Min.), 8:4 (10. Min.) bis zur fünfzehnten Minute erst eine 11:5-Führung herausgeworfen hatten.

ährend Jannik Büde sich im Tor durch die gute Abwehrarbeit kaum auszeichnen konnte, hatte der gute Fuldataler Torwart alle Hände voll zu tun, um den Rückstand in Grenzen zu halten. Der Halbzeitstand von 16:8 resultierte aus seiner Leistung und der schlechten Chancenverwertung (12 Fehlwürfe) der Bartenwetzer.

Nach Wiederbeginn bot sich den zahlreichen Zuschauern das gleiche Bild. Die Hausherren hatten nicht die Mittel, um sich im Angriff gegen ihre Gegenspieler entscheidend durchsetzen zu können. Da die Melsunger ihre Chancen nun konsequent nutzten, zogen sie bis zur 40. Minute auf 25:12 davon.

Am Sieger dieses Spieles bestanden zu diesem Zeitpunkt schon lange keine Zweifel mehr. Während in Halbzeit eins Rene Andrei und Ole Pregler die erfolgreichsten Torschützen waren, traten in Halbzeit zwei neben dem starken Finn-Hendrik Dreißiger im Tor Lasse Hellemann und Tobias Gemmecker als Torgaranten in Erscheinung.

Leider stürzte Navtej Dhaliwal kurz vor Schluss nach einem völlig überflüssigen Foul seines Gegenspielers beim Torwurf so unglücklich, dass er mit einer Kopfverletzung vom Krankenwagen ins Krankenhaus transportiert werden musste. Durch diesen Sieg gegen ihren direkten Verfolger ist den Melsungern die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft nur noch theoretisch zu nehmen.

 

Es spielten:

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen: Büde, Dreißiger - Andrei 7, Dhaliwal 3, Fitozovic 3, Gemmecker 4, Hellemann 6,  Hollstein, Pregler 7, Reißmann 2, Rietze 1, Weiß .

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas