News

Luca Hagemann und Julian Damm haben BHC-Kreisläufer Phillip Rath gut im Griff, links beobachtet Jannis Keull das Geschehen. Im Hintergrund Glenn Eggert, der mit zwei gehaltenen Siebenmetern glänzte. (Foto: WMK)

JBLH: Junge mJSG verkauft sich trotz Niederlage beim BHC teuer

Das Spiel verloren, aber viel Erfahrung gewonnen. Was sich liest wie eine Floskel, trifft auf die 24:32 (13:17)-Niederlage der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen im Spiel der A-Jugend-Bundesliga beim Bergischen HC tatsächlich zu. Denn während die Bergischen mit einer Ausnahme mit Spielern des älteren Jahrgangs antraten, waren bei den Gästen überhaupt nur fünf A-Jugendliche dabei. „Das war heute ein Lernprozess im Schnellformat“, bestätigte Trainer Björn Brede.

Der mit der Leistung seiner Mannschaft über weite Strecken dennoch zufrieden sein durfte. Denn die fing sich nach anfänglichen Respekt vor den körperlich deutlich überlegenen Gastgebern und einem 3:6-Rückstand (8.) wieder und kam über die stabil stehende 6:0-Deckung mit Julian Damm und Tomas Piroch im Zentrum leicht verspätet in die Partie. Weil aber das Spiel über Außen funktionierte und Niklas Fischer seine Möglichkeiten zuverlässig nutzte, bedeutete der vierte Treffer des Linksaußen auch die erste Führung für die Nordhessen (8:7, 17.). „Wir hatten einen ganz anderen Gegner erwartet und waren überrascht. Dadurch haben wir wohl auch etwas die nötige Aggressivität vermissen lassen“, erklärte BHC-Trainer Jens Sieberger.

Die Melsunger nutzten das clever und hielten vor allem defensiv prima dagegen. Bis zum 10:10 durch Jonas Gossmann in Unterzahl gelang es, die zwei Jahre Altersdifferenz über Disziplin und Einsatz auszugleichen. Um dann aber innerhalb weniger Minuten vorentscheidend Boden zu verlieren. Ein Missverständnis im Abspiel, ein Lattentreffer vom starken Julian Damm und hinten zweimal zu spät am Gegner – der BHC erspielte sich eine Drei-Tore-Führung und baute die bis zur Pause noch um eins aus.

Entscheidenden Charakter hatte der Feldverweis von Tomas Piroch direkt vor dem Halbzeitpfiff. Nach einer Strafe winkte er enttäuscht ab und verließ das Feld schimpfend, was sich bei den Unparteiischen hinterher als „Vogel gezeigt und in einer fremden Sprache geschrien“ las – und nach einer blauen Karte nun eine Sperre nach sich ziehen wird. „Es hat uns in die Karten gespielt, dass Melsungen auf diese Weise seinen gefährlichsten Rückraumspieler verloren hat“, nahm Sieberger das Geschenk dankend an. Und registrierte zufrieden, wie seine Akteure dir vier Minuten Überzahl nach Wiederanpfiff nutzten, um auf 20:14 davonzuziehen.

Von da an war es dann wieder eine Begegnung auf Augenhöhe. Spielerisch sogar mit leichten Vorteilen der mJSG, die daraus aber kein Kapital schlug und stattdessen weiter ins Hintertreffen geriet. „Die Disziplin ist uns abhanden gekommen, Abschlüsse kamen zu früh, falsche Entscheidungen wurden getroffen“, bemängelte Brede. Was die Bergischen zu Kontern einlud und auch ihrem Torhüter einen Erfolg in den verlassenen Melsunger Kasten bescherte (24:15, 41.). Aus dem Spiel heraus traf jedoch fast nur noch Spielmacher Valentin Sielmann. Er allein verhinderte, dass sich die tapferen Nordhessen noch einmal heranschoben. Was nach Jonas Kochs 19:25 (48.) und zwei gehaltenen Siebenmetern von Glenn Eggert durchaus möglich gewesen wäre. So aber reichte es nicht mehr, die Gastgeber ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Für einen Achtungserfolg war es jedoch allemal gut, was die junge mJSG, die in der Formation der letzten Viertelstunde demnächst als jüngerer Jahrgang in die Qualifikation zur neuen Saison gehen wird, gegen einen Kontrahenten bot, der ebenso geschlossen nach Abschluss der laufenden Saison in den Seniorenbereich überwechseln wird.

 

Statistik

mJSG: Mügge (7 Paraden / 24 Gegentore), Eggert (4 P. / 8 G.); Hagemann, Fischer 4, Küllmer 2, Goßmann 3/2, Schuhmann 2, Damm 4, Koch 2, Bieber 1, Cejka 1, Pliuto, Dexling 1, Piroch 4.

BHC: Franz (1 Tor, 13 P. / 24 G.); Funccius 3, Rosendahl, Zeidler 1, Dell, Wöstmann 4, Käsch 3, Taymaz 2, Rath 2, Keull 2, D’Avoine 4, Sielmann 10/3.

Z: 50 - SR: Günay / Krebs (Herne / Waltrop) - Strafen: 10 : 10 Minuten - 7m: 2/2 : 5/3.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas