News

Das siegreiche Team der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen nach dem Turniersieg bei der "inoffiziellen deutschen Meisterschaft der C-Jugendlichen". (Foto: C1)

C1-Jugend: Turniersieg zum Abschluss der Saison gegen Hochkaräter

Die C-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen war beim LIN-CUP 2017, ausgerichtet vom HC 1989 Lingen, erfolgreich. Ungeschlagen beendete das Team vom Trainergespann Martin Geldmacher und Christian Dippel das Turnier und stellte mit drei Spielern auch den Löwenanteil der ins "Allstar-Team" berufenen Akteure. Die Veranstaltung ist eins der am besten besetzten Turniere Deutschlands, wird schon seit 2005 regelmäßig am Wochenende nach Ostern ausgetragen und bezeichnet sich selbst ob des immer erstklassigen Teilnehmerfeldes als "die inoffizielle deutsche C-Jugend-Meisterschaft".

Schon während der Vorrunde dominierten die Nordhessen ihre Gruppe deutlich. In vier Spielen gegen die JSG Wilhelmshaven (21:12), Gastgeber SG Lingen-Lohne (30:6), den Nachwuchs der HSG Handball Lemgo (18:13) sowie den VfL Gummersbach (15:12) zog die Mannschaft um Spielmacher Jona Rietze sowohl mit dem stärksten Angriff (84 Tore) als auch der besten Verteidigung (43) aller teilnehmenden Vereine in die Vorschlussrunde ein.

Halbfinalgegner TSV Bayer Dormagen hatte beim 15:9 der mJSG keine Chance auf Zählbares, holte sich mit einem anschließenden 12:6 über den Hastedter TSV jedoch den Bronzerang. Bereits vorher auf der Strecke geblieben waren neben dem Gummersbacher Nachwuchs auch die Jugendmannschaften der Erstligisten Minden und Bergischem HC sowie aus Essen.

Das Finale, erneut gegen Lemgo, geriet zu einer noch deutlicheren Angelegenheit als bereits das Aufeinandertreffen im Gruppenspiel. Glatt mit 20:9 wurden die Ostwestfalen in die Schranken gewiesen, was den Melsungern zum Abschluss einer überaus erfolgreichen Saison auch noch einen Titel bescherte.

Darüber hinaus fanden sich bei Bekanntgabe des "Allstar-Teams" gleich drei Melsunger im Kreis der besten Turnierspieler wieder: Jona Rietze als Spielmacher, Ole Pregler auf der "Königsposition" in linken Rückraum sowie Benjamin Fitozovic am rechten Flügel.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas